Gebratener Tofu mit Reisnudeln, Pakchoi in Sesamsauce

1 Block frischer Tofu
Gewürz-Mischung:
1 Tl Chillipulver
1/2 TL Szechuan-Pfeffer
1 TL Knoblauchgranulat
1 TL Zwiebelgranulat
1 TL Salz

400 gr Reisnudeln
Chilli-Öl

5 Pakchoi

Sauce
3 EL Tahini
1 TL 5-Gewürzpulver
1 TL weißer Pfeffer
1 TL Salz
1 TL Zucker
1 EL Essig
1 EL Sojasoße
Wasser

Brühe
3 Knoblauchzehen kleingehackt
4 Frühlingszwiebeln
1 Chilli
1 Liter Brühe

Toppings
Chillie-Erdnuss-Sauce
Sesamöl
Kräuter

Gebratener Tofu mit Pakchoi in würziger Sesamsauce auf Reisnudeln

Gebratener Tofu kann wunderbar im Voraus zubereitet werden, siehe dazu auch mein Rezept für gebackene Tofusteaks als Basis für viele Gerichte.

Er schmeckt wunderbar auf Brot, im Sandwich, in Bowls und auch in Volognese, wenn man ihn zerkrümelt. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Für dieses Gericht habe ich den Tofu aber in einer Bratpfanne knusprig gebraten. Umso trockener der Tofu ist, umso besser werden Aromen aufgenommen und umso knuspriger schmeckt der gebratene Tofu.

Meinen Tofu kaufe ich am liebsten im Asia-Fachgeschäft. Nicht nur, weil er dort sehr preiswert ist, sondern auch, weil ich meine Gefäße für den Transport mitbringen kann und die oftmals sehr voluminöse Plastikverpackung vermeide. Aber auch die Frische ist unschlagbar. Man kann den Tofu ebenfalls leicht auspressen und einfrieren. Am nächsten Tag wieder auftauen. Man wird feststellen, dass sich die Konsistenz verändert hat und außerdem sehr viel mehr Wasser aus dem Tofu gequetscht werden kann. Auf diese Art wird der Tofu entweder in der Variante „gebratener Tofu“, aber auch in Schmorgerichten noch besser Gewürze aufsaugen. Da sage noch mal einer, dass pflanzliche Küche nicht würzig sein kann. Das Gegenteil ist der Fall! Tofu kann ich geschmacklich an jede Länderküche anpassen. Er ist somit universell wie kein zweites Lebensmittel…

Zubereitung
  1. Den Tofu in Dreiecke schneiden und gut trockentupfen.
    Die Reisnudeln in kaltem Wasser 20 Minuten einweichen.
    Alle Zutaten für die Sauce zu einer cremigen Konsistenz verrühren. Abschmecken und evtl. nachwürzen.
  2. Den Tofu in einer geölten Pfanne bei mittlerer Temperatur anbraten. Die Oberseite mit Öl einstreichen und mit dem Gewürzmix bestreuen. Die Tofustücke nicht bewegen und ca. 15 Minuten in der Pfanne braten lassen.
  3. Den Knoblauch und die weißen Teile der Frühlingszwiebel in etwas Öl anschwitzen und mit der Brühe ablöschen.
  4. Die Reisnudeln für etwa drei Minuten kochen und das Wasser abschütten.
  5. Packchoi halbieren und nur für 1-2 Minuten köcheln lassen. Mit kaltem Wasser abschrecken.
  6. Schüsseln mit Nudeln und Pakchoi füllen. Die grünen Teile der Frühlingszwiebeln in die Brühe geben und über die Nudeln gießen. Die Tofudreiecke darauf verteilen und mit der Sesamsoße betreufeln. Je nach Vorliebe noch etwas Chilli-Sauce, Sesamöl und Kräuter (asiatischen Schnittlauch, Koriander, Thai-Basilikum) darüber geben und genießen!

Guten Appetit!

Schwierigkeitsgrad40%

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.